Jobs Formular Download Kontakt Impressum

Standart Piercings


Jedes Standart Piercing nur 39 €



Lippenbändchen

Bei diesem Piercing wird das kleine Bändchen zwischen Oberlippe und Zahnfleisch gepierct. Als Schmuck wird ein Ring verwendet. Stäbchen werden als sehr störend empfunden, da die Kugeln eine Reizung des Zahnfleischs hervorrufen können.
Heilungszeit: 1 bis 2 Wochen


Labret (Lippenpiercing)

Das Piercing unter der Unterlippe nennt man LABRET. Dieses Piercing weist in den ersten Wochen ähnliche Unannehmlichkeiten wie an der Zunge auf. Deswegen wird auch dort zuerst ein längerer Stab (Labretstud) und nach dem Abklingen der eventuellen Schwellung ein exakt passendes Schmuckstück eingesetzt.
Eine andere Schmuckvariante für diese Stelle ist ein Ring, der allerdings nicht für den Anfang zu empfehlen ist, da er doch als wesentlich störender während der Heilungsphase empfunden wird als ein Labretstud.
Die Platzierung des Labrets ist grundsätzlich rund um die Lippenkonturen und sogar an den Backen möglich. Auch das Labret hat einen historischen Hintergrund: In Afrika und Alaska trugen Männer sowie Frauen Pflöcke aus Metallen, Holz, Knochen oder Elfenbein als Zeichen dafür, daß sie verheiratet sind. In Afrika hatte es außerdem noch eine mythologische Bedeutung. Diverse Stämme glaubten nämlich, daß die Sprache der Menschen auf dem Webstuhl der Götter entstanden sei. Als Symbol der gespannten Fäden dienten die Zähne, die zu diesem Zweck auch oft spitz zugefeilt waren, und der Ring an der Unterlippe verkörperte das Webschiffchen.
Heilungszeit: ca. 4 Wochen


Tongue ( Zunge)

Dieses Piercing wird meistens in der Mitte der Zunge platziert.
Allerdings bedarf es dabei etwas Geduld, denn kurz nach dem Piercing schwillt die Zunge normalerweise an. Deshalb ist auch der längere Stab am Anfang unbedingt vonnöten. Bitte verzichtet die ersten 3-4 Tage auf Zucker, scharfes Essen und Milchprodukte, da der Heilungsprozess dadurch negativ beeinflusst wird. Auch Rauchen kann zu Komplikationen führen, da die Rauchpartikel die Wunde verkleben können.
Heilungszeit 2 bis 3 Wochen


Nostril Piercing

Das Nasenpiercing wird seitlich an der Nasenwand gestochen. Anfangs wurde es noch häufig mit der Ohrlochpistole eingesetzt. Von dieser Brachial-Methode ist abzuraten, da auf diese Weise unnötig viel Hautgewebe zerstört wird. Knorpelpiercings benötigen grundsätzlich eine längere Heilphase. Beim Ersteinsatz sollte ein Ring mit ausreichendem Durchmesser gewählt werden, da das Piercing sonst wandern und herauswachsen kann.
Schmuckempfehlung: Stud, BCR, Nostril Screw
Heilungszeit: ca. 4 Wochen


Madonna (o. Marilyn)

Das Madonna (oder auch Marilyn) Piercing ist vom Prinzip her ein Labret Piercing an der Stelle an der einige Stars (z.B. Madonna) einen Schönheitsfleck (Muttermal) haben.
Heilungszeit: 4 bis 8 Wochen


Medusa Piercing

Das Medusa Piercing wird in der Mitte oberhalb des Mundes gestochen und ist damit eine weitere Variation des Labret Piercings.
Heilungszeit: 4 bis 8 Wochen


Eyebrow (Augenbraue)

Mittlerweile eines der populärsten Piercings. Es wird so gestochen, daß es die Augenbraue umfasst. Einen sehr schönen Effekt ergibt es, wenn man mehrere Schmuckstücke nebeneinander platziert. Wenn das Piercing abgeheilt ist, kann man ohne Probleme einen Stab einsetzen, der nur die beiden Kugeln sichtbar macht.
Heilungszeit: 4 bis 8 Wochen


Navel (Bauchnabelpiercing)

Schon im alten Ägypten war das Bauchnabelpiercing ein Zeichen königlicher Herkunft und auch nur den Adligen vorbehalten. Das Bauchnabelpiercing wird üblicherweise in die Hautfalte, die den Bauchnabel umgibt, oberhalb oder unterhalb des Nabels gestochen und sitzt vertikal. Die am weitesten verbreitete Variation ist am oberen Rand. Nie sollte man den Nabel selbst piercen! Es gibt noch eine weitere Variante, in der das Piercing horizontal durch die den Bauchnabel umgebende Hautfalte gestochen wird, diese Art des Bauchnabelpiercings ist allerdings anfälliger für Komplikationen.
Das Bauchnabelpiercing ist eines der am umständlichsten heilenden Piercings, da es bedingt durch Laufen, Bücken und der getragenen Kleidung sehr vielen Reizen ausgesetzt ist. Dieses Piercing bedarf intensiver Pflege.
Heilungszeit: 3 bis 12 Monate


Nipple (Brustwarzenpiercing)

Das Brustwarzenpiercing wird meist horizontal oder vertikal gestochen, kann jedoch beliebig ausgerichtet sein. Das Brustwarzenpiercing (meist bei Männern) wird auch gerne gedehnt und entgegen der oft geäußerten Befürchtung führt ein Brustwarzenpiercing bei der Frau nicht dazu, dass sie später kein Kind mehr stillen kann. Dieses Piercing birgt wie alle Piercings Risiken und Potential für Komplikationen, ist in der Regel aber unproblematisch. Die Ausheilung ist meistens langwieriger, da durch den direkten Textil-Kontakt und viel Bewegung das Piercing kaum zur Ruhe kommt.
Heilungszeit: 3-12 Monate (kann auch länger dauern)